Willkommen

Wir bieten:

  • Schwangerschaftskonfliktberatung nach § 219 StGB
  • Informationen über finanzielle und soziale Hilfen in und nach der Schwangerschaft
  • Finanzielle Unterstützung aus der Bundesstiftung „Mutter und Kind“
  • Beratung bei möglichen Ängsten und Sorgen in der Schwangerschaft
  • Beratung nach der Geburt
  • Paarberatung
  • Beratung bei ungewollter Kinderlosigkeit
  • Sexualberatung


  • Beratung zur Familienplanung und Verhütung
  • Informationen zur Pränataldiagnostik
  • Schwimmen für Schwangere
  • Sexualpädagogische Einheiten für Kinder und Jugendliche
  • Väterberatung


Die Beratungsstelle besteht seit 1949. Die Mitarbeiter*innen stehen unter Schweigepflicht und beraten Sie ideologie- und konfessionsfrei.


Beratungsangebote

Schwangerenberatung
Wir informieren und beraten Sie über finanzielle und soziale Hilfen während der Schwangerschaft und nach der Geburt des Kindes. Wir verschaffen einen Durchblick im „Behördendschungel“ bezüglich der Frage , was kann und was muss ich wann beantragen? Wenn es erwünscht wird, helfen wir Ihnen auch gern bei allgemeinen Fragen zur Antragstellung möglicher finanzieller Hilfen.

Mehr Information
Schwangerschaft, Geburt… und die erste Zeit mit Baby
Eine Schwangerschaft und die Geburt eines Kindes sind mit vielen Erwartungen, Hoffnungen, aber auch Ängsten verbunden:
  • Wird mein/ unser Kind gesund sein?
  • Wird die Geburt gut verlaufen?
  • Werde ich eine gute Mutter sein/ werden wir gute Eltern sein?
  • ...


Mehr Information
Schwangerschaftskonfliktberatung
nach § 219 StGB
Nicht jede Schwangerschaft bedeutet für eine Frau oder ein Paar uneingeschränkte Freude. Es kann Lebenssituationen geben, in denen eine Familiengründung nur sehr schwer umsetzbar erscheint oder ist. In der Beratung soll Frauen und Paaren die Möglichkeit gegeben werden, in einem neutralen Rahmen ihre Lebenssituation detailliert zu betrachten, um zu einer reflektierten Entscheidung zu gelangen. Dabei ist die Beratung ergebnisoffen und soll helfen, offene Fragen zu klären und psychosoziale Konflikte zu lösen. Wenn eine Frau einen Schwangerschaftsabbruch in Erwägung zieht, benötigt sie den Nachweis, dass sie sich hat beraten lassen.

Mehr Information
Paarberatung
Die Liebe, die Familie, der Alltag, die Arbeit…wo finde ich mich wieder, wo sehe ich dich und wir uns gemeinsam?
Es gibt viele Anforderungen, denen sich Paare gegenübersehen, die die Beziehung belasten und manchmal in Überforderung und Resignation enden. Das Gefühl, dass nichts mehr geht und es vielleicht einfacher oder klüger wäre, sich zu trennen, entsteht. Doch manchmal braucht es auch einen neuen Blickwinkel, um erkennen zu können, was genau die Beziehung belastet oder warum es so schwierig ist, einander zu verstehen.


Mehr Information
Väterberatung
Mit dem Feststellen einer Schwangerschaft verändern sich, ob geplant oder ungeplant, die Lebensperspektiven. Aus zwei werden drei, vielleicht manchmal sogar vier. Vielleicht entstand die Schwangerschaft auch nicht in einer geschützten, stabilen Partnerschaft und viele Emotionen sind zu bewältigen, viele Fragen zu klären.

Mehr Information
Verhütung
Für viele Frauen und Männer ist es nicht leicht, eine für sie stimmige Verhütungsmethode zu finden, mit der sie sich sicher fühlen und zugleich nicht mit unerwünschten Nebenwirkungen zu kämpfen haben.

Verhütung ist eine sehr individuelle Entscheidung und je nach Lebenssituation, Lebensalter und sich ändernden Bedürfnissen kann sich auch die Wahl des Verhütungsmittels verändern.


Mehr Information
Kinderwunsch und ungewollte Kinderlosigkeit
Für viele Paare gehört ein eigenes Kind ganz selbstverständlich zu ihrem Leben und sie sind enttäuscht, wenn die gewünschte Schwangerschaft einfach nicht eintritt. Sich mit einer ungewollten Kinderlosigkeit zu arrangieren ist für viele Paare nicht einfach und kann zu einem großen Leidensdruck für den jeweils einzelnen führen und das Miteinander als Paar stark belasten. Unbedachte Anspielungen auf die Kinderlosigkeit von Freunden und Familie können das Erleben dieser Situation schmerzlich belasten.

Mehr Information


Sexualpädagogische Angebote für Kinder und Jugendliche

Die Bundesregierung unterstützt die Sexualaufklärung und die Familienplanungsberatung nach § 2 des Schwangerschaftskonfliktgesetzes. Unsere Beratungsstelle bietet sexualpädagogische Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche im schulischen und außerschulischen Bereich an. Die Unterstützung von alters- und entwicklungsspezifischen Bedürfnissen und Fragen zu den Themenbereichen Körper, Sexualität, Liebe und Partnerschaft ist der Schwerpunkt unserer Arbeit. Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin!

ANGEBOTE FÜR KINDER

ANGEBOTE FÜR JUGENDLICHE

Die Einheiten für die älteren Jahrgänge finden nach Möglichkeit in der Beratungsstelle statt, um unsere Arbeit kennen zu lernen und um ggf. unsere Angebote einmal persönlich nutzen zu können. Berührungsängste mit einer „derartigen“ Einrichtung sollen abgebaut werden. Die sexualpädagogischen Veranstaltungen finden nach Absprache in der Beratungsstelle oder der jeweiligen Einrichtung/ Schule statt. Die thematischen Inhalte können im Vorfeld mit den Kindern und Jugendlichen z.B. anhand eines Fragebogens mitgestaltet werden.

BESONDERES SEXUALPÄDAGOGISCHES ANGEBOT FÜR SCHULEN:

„Liebeswelten“ – in allen vier Ecken soll Liebe drin stecken

Ein Gemeinschaftsprojekt der Beratungsstelle für Bewußte Elternschaft und des AKGG Beratungszentrums „Liebeswelten“ ist ein Mitmachparcours, der Jugendliche ab 12 Jahren auf interaktive, spielerische und anschauliche Weise an die Themenbereiche der Sexualität heranführt. Der Parcours sowie die Vertiefungseinheiten werden von zwei Sozialpädagoginnen und zwei Sozialpädagogen der beteiligten Einrichtungen durchgeführt.

Die Inhalte der vier Stationen:


Bundesstiftung

„Mutter und Kind – Schutz des ungeborenen Lebens“

Sie können in unserer Beratungsstelle einen Antrag auf finanzielle Hilfen aus der Bundesstiftung stellen. Zweck dieser Stiftung ist es, werdenden Müttern in einer finanziellen Notlage Mittel für ergänzende Hilfen (z.B. Umstandsbekleidung, Babyerstausstattung) zur Verfügung zu stellen.

Der Antrag darf ausschließlich von der werdenden Mutter während der Schwangerschaft gestellt werden.

Hierzu bringen Sie bitte folgende Unterlagen mit:

  • Personalausweis
  • Mutterpass 
  • Mietvertrag
  • Einkommensnachweise der letzten drei Monate vor Antragstellung
  • Und ggf. weiter Unterlagen, die zum Nachweis Ihrer finanziellen Situation dienen, z.B. Bescheide über BAföG, des Jobcenters, über Unterhaltsvorschuss oder Wohngeld

Weitere Informationen zur Bundesstiftung finden Sie unter http://www.bundesstiftung-mutter-und-kind.de/antragstellung


Vertrauliche Geburt

Neues Gesetz hilft und schützt Frauen, die ihre Schwangerschaft geheim halten

Frauen, die ihre Schwangerschaft verheimlichen, haben große Angst sich jemandem zu offenbaren, sie sind verzweifelt und isoliert. Aber keine Frau in Deutschland muss allein bleiben mit ihrer Angst oder ihr Kind heimlich, ohne medizinische Begleitung, zur Welt bringen. Das Gesetz zum Ausbau der Hilfen für Schwangere und zur Regelung der vertraulichen Geburt hat zum Ziel den Frauen rechtssicher zu helfen –

  • durch unsere professionelle, jederzeit auch anonyme Beratung und einfühlsame, kontinuierliche Begleitung vor und nach der Geburt
  • durch die vertrauliche Geburt, die innerhalb des Spektrums anonymer Hilfs- und Beratungsangebote, eine geschützte und medizinisch begleitete Entbindung ermöglicht und einem Kind die Chance gibt mit 16 Jahren seine Herkunft zu erfahren. Ein Grundbedürfnis eines jeden Menschen.

Das kostenlose Hilfetelefon „Schwangere in Not – anonym & sicher“: 0800 40 40 020 ist rund um die Uhr erreichbar und hilft in mehreren Sprachen sowie – demnächst auch – barrierefrei weiter. Es bietet den Schwangeren erste Unterstützung und vermittelt an die lokalen Schwangerschaftsberatungsstellen weiter. Umfassende Informationen finden Sie hier


Unser Team

Anja Pfeil, Dipl. Sozialpädagogin/-arbeiterin und psychologische Beraterin: Schwangerenberatung, Schwangerschaftskonfliktberatung, konfliktzentrierte Einzel-und Lebensberatung

Claudia Micheel, Dipl. Sozialpädagogin/-arbeiterin:
Schwangerenberatung, Schwangerschaftskonfliktberatung, Mediation für Eltern

Diana Damen, Dipl. Sozialpädagogin/-arbeiterin:
Schwangerenberatung, Schwangerschaftskonfliktberatung

Stephan Schoor, Dipl. Sozialpädagoge/-arbeiter:
Väterberatung, Paarberatung, Sexualpädagogik

Anja Seifert, Dipl. Sozialpädagogin/-arbeiterin:
Schwangerenberatung, Schwangerschaftskonfliktberatung, Paarberatung

Clara Lehmann, Sozialarbeiterin (BA):
Sexualpädagogik, Schwangerenberatung

Heidi Wöll, Apothekerin:
Schwimmen für Schwangere

>
Beratungsstelle Kassel für Bewusste Elternschaft e.V.
Holländische Str.198
34127 Kassel

Straßenbahnhaltestelle Hegelsbergstraße Linien 1, 5, RT1, RT4

Impressum | Datenschutz

Beratung und Auskunft:

Montag 14-18 Uhr
Dienstag 09-12 Uhr
Mittwoch 09-12 Uhr
Donnerstag 14-18 Uhr
Freitag 09-12 Uhr


Terminvergabe auch außerhalb der Sprechzeiten möglich.

Impressum

Verantwortlich für die Inhalte dieser Webseiten ist (i. S. d. § 6 TDG):

Beratungsstelle Kassel für Bewusste Elternschaft e.V.

Holländische Str.198
34127 Kassel
Telefon: 0561-895377
Fax: 0561-8615190
E-Mail: info@bbe-kassel.de
http://www.bbe-kassel.de

Technische Umsetzung: www.iq-info.de

Haftungshinweis:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Überprüfung übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an unserem Unternehmen. Datenschutz hat einen besonders hohen Stellenwert für Beratungsstelle Kassel für Bewusste Elternschaft e.V.. Eine Nutzung der Internetseiten von Beratungsstelle Kassel für Bewusste Elternschaft e.V. ist grundsätzlich ohne jede Angabe personenbezogener Daten möglich. Sofern eine betroffene Person besondere Services unseres Unternehmens über unsere Internetseite in Anspruch nehmen möchte, könnte jedoch eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich werden. Ist die Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich und besteht für eine solche Verarbeitung keine gesetzliche Grundlage, holen wir generell eine Einwilligung der betroffenen Person ein.

Die Verarbeitung personenbezogener Daten, beispielsweise des Namens, der Anschrift, E-Mail-Adresse oder Telefonnummer einer betroffenen Person, erfolgt stets im Einklang mit der Datenschutz-Grundverordnung und in Übereinstimmung mit den für Beratungsstelle Kassel für Bewusste Elternschaft e.V. geltenden landesspezifischen Datenschutzbestimmungen. Mittels dieser Datenschutzerklärung möchte unser Unternehmen die Öffentlichkeit über Art, Umfang und Zweck der von uns erhobenen, genutzten und verarbeiteten personenbezogenen Daten informieren. Ferner werden betroffene Personen mittels dieser Datenschutzerklärung über die ihnen zustehenden Rechte aufgeklärt.

Beratungsstelle Kassel für Bewusste Elternschaft e.V. hat als für die Verarbeitung Verantwortlicher zahlreiche technische und organisatorische Maßnahmen umgesetzt, um einen möglichst lückenlosen Schutz der über diese Internetseite verarbeiteten personenbezogenen Daten sicherzustellen. Dennoch können Internetbasierte Datenübertragungen grundsätzlich Sicherheitslücken aufweisen, sodass ein absoluter Schutz nicht gewährleistet werden kann. Aus diesem Grund steht es jeder betroffenen Person frei, personenbezogene Daten auch auf alternativen Wegen, beispielsweise telefonisch, an uns zu übermitteln.

1. Begriffsbestimmungen

Die Datenschutzerklärung von Beratungsstelle Kassel für Bewusste Elternschaft e.V. beruht auf den Begrifflichkeiten, die durch den Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber beim Erlass der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) verwendet wurden. Unsere Datenschutzerklärung soll sowohl für die Öffentlichkeit als auch für unsere Kunden und Geschäftspartner einfach lesbar und verständlich sein. Um dies zu gewährleisten, möchten wir vorab die verwendeten Begrifflichkeiten erläutern.

Wir verwenden in dieser Datenschutzerklärung unter anderem die folgenden Begriffe:

2. Name und Anschrift des für die Verarbeitung Verantwortlichen

Verantwortlicher im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung, sonstiger in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union geltenden Datenschutzgesetze und anderer Bestimmungen mit datenschutzrechtlichem Charakter ist die:

Beratungsstelle Kassel für Bewusste Elternschaft e.V.

Holländische Str.198
34127 Kassel
Telefon: 0561-895377
Fax: 0561-8615190
E-Mail: info@bbe-kassel.de
http://www.bbe-kassel.de

3. Erfassung von allgemeinen Daten und Informationen

Die Internetseite von Beratungsstelle Kassel für Bewusste Elternschaft e.V. erfasst mit jedem Aufruf der Internetseite durch eine betroffene Person oder ein automatisiertes System eine Reihe von allgemeinen Daten und Informationen. Diese allgemeinen Daten und Informationen werden in den Logfiles des Servers gespeichert. Erfasst werden können die (1) verwendeten Browsertypen und Versionen, (2) das vom zugreifenden System verwendete Betriebssystem, (3) die Internetseite, von welcher ein zugreifendes System auf unsere Internetseite gelangt (sogenannte Referrer), (4) die Unterwebseiten, welche über ein zugreifendes System auf unserer Internetseite angesteuert werden, (5) das Datum und die Uhrzeit eines Zugriffs auf die Internetseite, (6) eine Internet-Protokoll-Adresse (IP-Adresse), (7) der Internet-Service-Provider des zugreifenden Systems und (8) sonstige ähnliche Daten und Informationen, die der Gefahrenabwehr im Falle von Angriffen auf unsere informationstechnologischen Systeme dienen.

Bei der Nutzung dieser allgemeinen Daten und Informationen zieht Beratungsstelle Kassel für Bewusste Elternschaft e.V. keine Rückschlüsse auf die betroffene Person. Diese Informationen werden vielmehr benötigt, um (1) die Inhalte unserer Internetseite korrekt auszuliefern, (2) die Inhalte unserer Internetseite sowie die Werbung für diese zu optimieren, (3) die dauerhafte Funktionsfähigkeit unserer informationstechnologischen Systeme und der Technik unserer Internetseite zu gewährleisten sowie (4) um Strafverfolgungsbehörden im Falle eines Cyberangriffes die zur Strafverfolgung notwendigen Informationen bereitzustellen. Diese anonym erhobenen Daten und Informationen werden durch Beratungsstelle Kassel für Bewusste Elternschaft e.V. daher einerseits statistisch und ferner mit dem Ziel ausgewertet, den Datenschutz und die Datensicherheit in unserem Unternehmen zu erhöhen, um letztlich ein optimales Schutzniveau für die von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten sicherzustellen. Die anonymen Daten der Server-Logfiles werden getrennt von allen durch eine betroffene Person angegebenen personenbezogenen Daten gespeichert.

4. Routinemäßige Löschung und Sperrung von personenbezogenen Daten

Der für die Verarbeitung Verantwortliche verarbeitet und speichert personenbezogene Daten der betroffenen Person nur für den Zeitraum, der zur Erreichung des Speicherungszwecks erforderlich ist oder sofern dies durch den Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber oder einen anderen Gesetzgeber in Gesetzen oder Vorschriften, welchen der für die Verarbeitung Verantwortliche unterliegt, vorgesehen wurde.

Entfällt der Speicherungszweck oder läuft eine vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber oder einem anderen zuständigen Gesetzgeber vorgeschriebene Speicherfrist ab, werden die personenbezogenen Daten routinemäßig und entsprechend den gesetzlichen Vorschriften gesperrt oder gelöscht.

5. Rechte der betroffenen Person

6. Rechtsgrundlage der Verarbeitung

Art. 6 I lit. a DS-GVO dient unserem Unternehmen als Rechtsgrundlage für Verarbeitungsvorgänge, bei denen wir eine Einwilligung für einen bestimmten Verarbeitungszweck einholen. Ist die Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung eines Vertrags, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, erforderlich, wie dies beispielsweise bei Verarbeitungsvorgängen der Fall ist, die für eine Lieferung von Waren oder die Erbringung einer sonstigen Leistung oder Gegenleistung notwendig sind, so beruht die Verarbeitung auf Art. 6 I lit. b DS-GVO. Gleiches gilt für solche Verarbeitungsvorgänge die zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind, etwa in Fällen von Anfragen zur unseren Produkten oder Leistungen. Unterliegt unser Unternehmen einer rechtlichen Verpflichtung durch welche eine Verarbeitung von personenbezogenen Daten erforderlich wird, wie beispielsweise zur Erfüllung steuerlicher Pflichten, so basiert die Verarbeitung auf Art. 6 I lit. c DS-GVO. In seltenen Fällen könnte die Verarbeitung von personenbezogenen Daten erforderlich werden, um lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person zu schützen. Dies wäre beispielsweise der Fall, wenn ein Besucher in unserem Betrieb verletzt werden würde und daraufhin sein Name, sein Alter, seine Krankenkassendaten oder sonstige lebenswichtige Informationen an einen Arzt, ein Krankenhaus oder sonstige Dritte weitergegeben werden müssten. Dann würde die Verarbeitung auf Art. 6 I lit. d DS-GVO beruhen. Letztlich könnten Verarbeitungsvorgänge auf Art. 6 I lit. f DS-GVO beruhen. Auf dieser Rechtsgrundlage basieren Verarbeitungsvorgänge, die von keiner der vorgenannten Rechtsgrundlagen erfasst werden, wenn die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses unseres Unternehmens oder eines Dritten erforderlich ist, sofern die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten des Betroffenen nicht überwiegen. Solche Verarbeitungsvorgänge sind uns insbesondere deshalb gestattet, weil sie durch den Europäischen Gesetzgeber besonders erwähnt wurden. Er vertrat insoweit die Auffassung, dass ein berechtigtes Interesse anzunehmen sein könnte, wenn die betroffene Person ein Kunde des Verantwortlichen ist (Erwägungsgrund 47 Satz 2 DS-GVO).

7. Berechtigte Interessen an der Verarbeitung, die von dem Verantwortlichen oder einem Dritten verfolgt werden

Basiert die Verarbeitung personenbezogener Daten auf Artikel 6 I lit. f DS-GVO ist unser berechtigtes Interesse die Durchführung unserer Geschäftstätigkeit.

8. Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden

Das Kriterium für die Dauer der Speicherung von personenbezogenen Daten ist die jeweilige gesetzliche Aufbewahrungsfrist. Nach Ablauf der Frist werden die entsprechenden Daten routinemäßig gelöscht, sofern sie nicht mehr zur Vertragserfüllung oder Vertragsanbahnung erforderlich sind.

9. Gesetzliche oder vertragliche Vorschriften zur Bereitstellung der personenbezogenen Daten; Erforderlichkeit für den Vertragsabschluss; Verpflichtung der betroffenen Person, die personenbezogenen Daten bereitzustellen; mögliche Folgen der Nichtbereitstellung

Wir klären Sie darüber auf, dass die Bereitstellung personenbezogener Daten zum Teil gesetzlich vorgeschrieben ist (z.B. Steuervorschriften) oder sich auch aus vertraglichen Regelungen (z.B. Angaben zum Vertragspartner) ergeben kann. Mitunter kann es zu einem Vertragsschluss erforderlich sein, dass eine betroffene Person uns personenbezogene Daten zur Verfügung stellt, die in der Folge durch uns verarbeitet werden müssen. Die betroffene Person ist beispielsweise verpflichtet uns personenbezogene Daten bereitzustellen, wenn unser Unternehmen mit ihr einen Vertrag abschließt. Eine Nichtbereitstellung der personenbezogenen Daten hätte zur Folge, dass der Vertrag mit dem Betroffenen nicht geschlossen werden könnte. Vor einer Bereitstellung personenbezogener Daten durch den Betroffenen muss sich der Betroffene an den für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden. Er klärt den Betroffenen einzelfallbezogen darüber auf, ob die Bereitstellung der personenbezogenen Daten gesetzlich oder vertraglich vorgeschrieben oder für den Vertragsabschluss erforderlich ist, ob eine Verpflichtung besteht, die personenbezogenen Daten bereitzustellen, und welche Folgen die Nichtbereitstellung der personenbezogenen Daten hätte.

10. Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung

Als verantwortungsbewusstes Unternehmen verzichten wir auf eine automatische Entscheidungsfindung oder ein Profiling.

11. Verwendung von Scriptbibliotheken (Google Webfonts)

Um unsere Inhalte browserübergreifend korrekt und grafisch ansprechend darzustellen, verwenden wir auf dieser Website Scriptbibliotheken und Schriftbibliotheken wie z. B. Google Webfonts (https://www.google.com/webfonts/). Google Webfonts werden zur Vermeidung mehrfachen Ladens in den Cache Ihres Browsers übertragen. Falls der Browser die Google Webfonts nicht unterstützt oder den Zugriff unterbindet, werden Inhalte in einer Standardschrift angezeigt.

Der Aufruf von Scriptbibliotheken oder Schriftbibliotheken löst automatisch eine Verbindung zum Betreiber der Bibliothek aus. Dabei ist es theoretisch möglich – aktuell allerdings auch unklar ob und ggf. zu welchen Zwecken – dass Betreiber entsprechender Bibliotheken Daten erheben.


Diese Datenschutzerklärung wurde durch den Datenschutzerklärungs-Generator der DGD Deutsche Gesellschaft für Datenschutz GmbH, die als Externer Datenschutzbeauftragter Ingolstadt tätig ist, in Kooperation mit dem IT- und Datenschutzrecht Anwalt Christian Solmecke erstellt.